Vernunft und Augenmaß

Verkehrsentlastung für Starnberg

Das wünschen sich alle. Über den richtigen Weg gibt es immer noch keinen Konsens, da der beantragte Bürgerentscheid zunächst abgelehnt wurde.

Wir denken, dass uns der Verkehrsentwicklungsplan, der 2014 zunächst einstimmig vom Stadtrat beschlossen wurde, den Weg in die richtige Richtung weisen würde. Aufgrund eines Mehrheits-Beschlusses des Stadtrates kann er aber derzeit nicht mehr weiterverfolgt werden.

Wir sind weiterhin der Meinung, dass mit dem B2-Tunnel der Fehler des letzten Jahrhunderts, den gesamten Verkehr direkt von der Autobahn in die Stadt zu leiten, wiederholt wird. Der Verkehr würde weiterhin mitten durch die Stadt fließen, durch einen einspurigen Tunnel, der mitten in der Stadt beginnt und endet. Die Hanfelder Straße, die Söckinger Straße, die Gautinger Straße und die Possenhofener Straße würden weiterhin im Verkehr ersticken, da sie nicht an den Tunnel angeschlossen werden können. Viele Jahre Baustelle sind der sichere Ruin von Gewerbe und Handel in Starnbergs Zentrum. Die Hanfelder Straße, die Söckinger Straße, die Gautinger Straße und die Possenhofener Straße würden weiterhin im Verkehr ersticken, da sie nicht an den Tunnel angeschlossen werden können. Viele Jahre Baustelle sind der sichere Ruin von Gewerbe und Handel in Starnbergs Zentrum.

Echte Verkehrsentlastung bringt nur eine Umfahrung!

Dass Umfahrungen sinnvoll sind und selbstverständlich auch heute genehmigt werden, zeigen die Starnberger Westumfahrung und die Umfahrung Ober- und Unterbrunn. Wir bleiben dran!

Seeanbindung ohne Gleisverlegung in die Stadt

Eine attraktive Seepromenade, schöne und gepflegte Grünflächen, ein barrierefreier Zugang zu den Bahnsteigen mit Aufzügen, das ist unser Ziel!  

Zusammen mit der Bahn. Im Mediationsverfahren, das uns einen Ausweg aus den nicht vollziehbaren und finanzierbaren Uralt-Verträgen mit der Bahn zeigen soll.

Zusammen mit unseren Bürgern.

Wir stehen für Politik mit Vernunft und Augenmaß.

Richtfest vom „Seebad Starnberg“

Wenn es noch einen leichten Zweifel gegeben hat, ob der Name „Seebad Starnberg“ für den ehemaligen Wasserpark wirklich passt, dann ist dieser mit dem Bild vom Richtfest wohl restlos ausgeräumt.   Die BMS-Fraktion möchte sich bei unserer Bürgermeisterin Eva John und allen beteiligten Mitarbeitern, den beteiligten Firmen und Handwerkern ganz herzlich bedanken. Es ist super, dass dieses  Mammutprojekt so gut voranschreitet und die Starnberger im nächsten Jahr einen modernen Gastronomie-, Bade- und Wellness-Bereich genießen können.   Wir freuen uns schon darauf, wenn das neue Seebad wieder für die großen und kleinen Gäste von nah und fern öffnet. Bis dahin wünschen wir allen Beteiligten weiterhin gutes Gelingen.  

Artikel zum Thema: Kreisbote vom 14.12.2016 – Richtfest für das neue Seebad Starnberg gefeiert

Der neue Bürgerpark ist der Hit!

Fast ganz fertig, ist der Bürgerpark schon jetzt ein Magnet bei Jung und Alt aus nah und fern. Einfach mal die Seele baumeln lassen, ein gutes Eis genießen oder ein bisschen Sporteln beim Beach-Volleyball. Das neue Kletterhaus macht den Kleinen einen Riesenspaß und wurde in kürzester Zeit zum Familientreffpunkt.

Gut, dass der Antrag vom Bündnis Mitte Starnberg so schnell umgesetzt wurde und somit für viele Besucherinnen und Besucher ein „grüner Platz zum Verweilen“ geschaffen wurde.